NGC 6543 - der Katzenaugennebel

N 250/1250 – 300x – fst 6m2


NGC 6543     PN     17h 58,6m     +66 38'     8m1     >18”     Dra

Der Katzenaugennebel ist durch die wunderschönen Fotos vom Hubble Space Telescope berühmt geworden. Diese zeigen eine sehr komplexe Struktur. Die Beobachtung dieses sehr hellen, aber kleinen planetarischen Nebels ist nicht ganz einfach. Bei geringer Vergößerung erkennt man einen grünlichen Stern. Bei höherer Vergrößerung wird dieser Stern zu einer kleinen ovalen Scheibe. Den Zentralstern kann ich nur mit einem Orangefilter, der den Nebel effektiv unterdrückt sehen. Sonst würde er im strahlend hellen Nebel ertrinken.
NGC 6543 wird Objekt der Saison in Interstellarum Nr. 34 sein und war in der Magellan 3/2001 im Durchblick.

Eintrag in der DeepSky Datenbank

NGC 6543: Katzenaugennebel. Bei kleiner Vergrößerung zunächst oval, bei 300x und längerer Beobachtung bilden sich dann Strukturen heraus: der Zentralteil ist viergeteilt, zwischen dem hellsten Teil im NW und dem im NO verläuft eine Dunkelstruktur. Der NO-Teil ist im W noch sehr hell und wird nach O schwächer. Am mittelhellen SW-Teil setzt ein Bogen ähnlich eines Spiralarms an, der zum Ende noch heller wird, zwischen ihm und dem Nebel kann ich einen ganz schwachen Nebel erkennen. Ein anderer Bogen setzt am äußersten NO Teil an und verläuft kürzer und gerade. Er ist auch nicht so hell. Den ZS kann ich bei Verwendung eines Gelbfilters erkennen.

NGC 6543: Cat's Eye Nebula. At low powers oval, at 300x and longer observation structure appears: The central part divided into four parts. Between the brightest part in NW and the one in NE runs a dark structure. The NE part is very bright in W and fades towards E. An arc similar to a spiral arm starts at the medium bright SW part. It becomes brighter to the end. Between it and the rest of the nebula is a very faint nebulosity. An other arc starts at the northeasternmost part. It is shorter and straight and fainter. The central star is visible when using a yellow filter.